#Destiny – PvE Inhalte

Nach 2 Wochen schaffe ich es endlich mal wieder, einen neuen Blog zu schreiben. Diesmal zum Thema PvE Inhalte in Destiny.

 

Missionen / Story

Stellt euch vor, ihr wacht morgens auf und befindet euch in einer komplett anderen Welt. In der Serie „The Walking Dead“ ist die Menschheit kurz davor von Zombies ausgerottet zu werden. So ähnlich ergeht es euch in Destiny. Da ich nicht zu viel verraten will, werde ich an dieser Stelle nicht weiter auf die Story in Destiny eingehen.

 

Den Großteil eurer Levelphase werdet ihr sehr wahrscheinlich in den Missionen unterwegs sein. Nicht nur, dass ihr massiv Bonus-EP für den Abschluss einer Mission bekommt, nein ihr schaltet auch weitere Inhalte und Fähigkeiten mit dem Abschluss der Missionen frei. So könnt ihr z.B. nach den ersten Missionen euren Sparrow nutzen. Die Missionen ähneln dabei eher dem klassischen Questsystem wie man es z.B. aus World of Warcraft kennt (Prinzip: Kille X, Sammle y usw).

 

Durch die Missionen soll euch die Story in Destiny erzählt werden. Sie führen euch auf die Erde, Mond, Venus und Mars. Bis auf die abwechslungsreichen Kulissen, ist das Storydesign aber sehr knapp gehalten. Dafür musste Bungie schon arge Kritik von der Community einstecken und versprach mit der im Dezember erscheinenden Erweiterung  „The Dark Below“ Besserung.

 

Strikes

Mit Level 8 wird der erste Strike freigeschaltet. Strikes sind zu Vergleichen mit Instanzen. Sobald ihr versucht einen Strike zu starten, wird automatisch das Matchmaking-System gestartet und das System sucht nach 2 weiteren Hütern für den Strike. Strikes sind also für 3 Spieler ausgelegt und bieten zumeist am Ende einen spannenden Bosskampf und besondere Belohnungen für den Abschluss eines solchen Strikes. Strikes dauern in der Regel 15 – 20 Minuten, in Ausnahmefällen können Strikes aber auch 30 Minuten dauern.

 

Zurzeit findet ihr auf jedem Planeten einen Strike. Mit den nächsten DLCs sollen weitere Strikes erscheinen.

 

Patrouille

Im Patrouille Modus könnt ihr euch frei auf dem Planeten bewegen. Damit euch während des Flugs mit dem Sparrow nicht langweilig wird, habt ihr die Möglichkeit Missionen anzunehmen für die ihr bei Abschluss Ruf und Erfahrungspunkte erhaltet.

 

Sollten euch die Missionen langweilen, habt ihr die Möglichkeit an zufällig erscheinenden Events teilzunehmen. Für den Abschluss eines Events erhaltet ihr zufällige Items, Ruf und Marken. Für den Abschluss des ersten Events am Tag, erhaltet ihr zusätzlich Items per Post. Den Ruf und die Marken benötigt ihr später im Endcontent.

 

Ab Stufe 20 benötigt ihr, für die Upgrades eurer Items, neben Glimmer zusätzlich Materialien.  Diese Materialien bekommt ihr in kleinen Mengen auch in den Missionen. Wenn ihr gezielt Materialien farmen wollt, müsst ihr euch in den Patrouille Modus begeben. Jeder Planet bietet verschiedene Vorkommen an Materialien und damit auch einen eigenen Patrouille Modus.

 

Mit diesen 3 Komponenten beschäftigt ihr euch bis zur Stufe 20. Die Levelphase wird in etwa 12-15 Stunden für den ersten Charakter andauern.

 

Natürlich ist es auch möglich über das PvP System zu leveln. Dazu werde ich aber einen extra Artikel schreiben.

 

Beschäftigung für Hüter „Ü20“

 

Lichtlevel

Mit erreichen der Stufe 20 habt die Nicht-Lichtlevel-Maximalstufe erreicht. Ab diesem Zeitpunkt steigt ihr im Lichtlevel nur noch auf, wenn ihr entsprechende Items mit Lichtpunkten anlegt. Die Lichtlevel-Maximalstufe liegt bei 30. Um diese zu erreichen, benötigt ihr insgesamt 120 Lichtpunkte auf eurer Ausrüstung. Diese künstlich erzeugte Maximalstufe, erreicht ihr nur mit Ausrüstung aus dem Raid.

 

Die Lichtpunkte auf der Ausrüstung variieren und steigen mit den verschiedenen Upgrades. Ausschließlich Ausrüstungsgegenstände aus dem Raid und exotische Gegenstände können den maximalen Wert von 30 Lichtpunkten erreichen.

 

Mit Marken und entsprechendem Rufrang, kann man bei den Händlern legendäre Ausrüstung kaufen. Diese Ausrüstung kann maximal 27 Lichtpunkte erreichen. Mit der Ausrüstung könnt ihr ein Lichtlevel von 28 erreichen, um den Raid auf der Stufe „Hart“ zu bewältigen.

 

Etwas vereinfacht wird euch das Sammeln von Ausrüstung und Waffen durch den lieben Xur, der immer von Freitags bis Sonntag sein Unwesen im Turm treibt. Xur ist ein Schwarzmarkthändler und verkauft euch exotische Ausrüstung und Waffen gegen seltsame Münzen.  Die Gegenstände die Xur verkauft variieren jede Woche und bis auf wenige Items kann Xur alles verkaufen! Deswegen ist er wahrscheinlich auch der meistgeliebte und gleichzeitig meistgehasste NPC in Destiny.

 

Beutezüge

Beutezüge sind Spezialaufträge, die man im Turm annehmen kann. Es gibt täglich 5 verschiedene Beutezüge für PvP und PvE. Diese Beutezüge sind meistens relativ einfach nebenbei zu erledigen. Ein Beispiel für ein Beutezug ist: „Töte 100 Monster ohne zu sterben“. Bei Abgabe der Beutezüge erhaltet ihr Erfahrungspunkte und Ruf.

 

Neben den normalen Beutezügen gibt es noch exotische Beutezüge. Diese erhaltet ihr nach reinem Zufallsprinzip. Besonderes Schmankerl dabei ist, wenn ihr einen exotischen Beutezug abschließt erhaltet ihr eine exotische Waffe. Da die Belohnung sehr mächtig ist, ist der Aufwand für den Abschluss eines solchen Beutezugs natürlich höher. Man benötigt ungefähr 9 – 12 Stunden für den Abschluss eines exotischen Beutezugs.

 

Daily Story

Neben Beutezügen, gibt es in Destiny auch eine zufällig gewählte Mission die man täglich abschließen kann. Bei Abschluss erhält man Ruf, Marken und eine besondere Belohnung. Bevor ihr nun denkt, ist doch alles Easy ab Stufe 20 in den Missionen, täuscht euch da nicht. Die Monster werden eurem Lichtlevel angepasst, teilen also mehr aus und stecken mehr ein. Diese tägliche Aufgabe sollte für euch aber kein Hindernis darstellen und war in der Vergangenheit immer solo möglich.

 

Weekly Strike & Nightfall

Jeden Dienstag erfolgt ein ID-Reset für den Raid und die wöchentlichen Aufgaben. Weekly Strikes sind ab Lichtlevel 22 startbar und der Nightfall bzw. Dämmerungsstrike ab Stufe 28.

 

Bei beiden PvE-Inhalten, erhalten die Strikes zufällige Modifikationen. Dabei ist der Weekly Strike etwas einfacher als der Nightfall und je nach Modifikationen auch solo machbar. Der wöchentliche Strike skaliert mit eurem Lichtlevel. So gibt es Schwierigkeitsgrade für Lichtlevel 22, 24, 26, und 28. Für den Abschluss eines wöchentlichen Strikes erhaltet ihr Ruf, seltsame Münzen und ein Engramm welches ihr gegen Ausrüstung eintauschen könnt. Die Belohnung richtet sich nach Schwierigkeitsgrad des Strikes (also dem Lichtlevel).

 

Für den Nightfall braucht ihr entweder extrem gute Ausrüstung oder 2 weitere Hüter die euch unterstützen. Denn dieser Strike ist extrem Hart getuned durch die Modifikationen. Diese Modifikationen werden jede Woche zufällig ausgewählt und können z.B. beinhalten, dass bestimme Schadensarten mehr Schaden machen. Wenn ein solcher Modifikator aktiv ist teilen nicht nur eure Waffen mehr Schaden aus, sondern auch die Monster die diese Schadensart nutzen.

Die Belohnungen für den Abschluss eines Nightfallstrikes sind komplett zufällig aber wesentlich besser als z.B. für den Abschluss des normalen wöchentlichen Strikes.

 

Raid

Der erste Raid in Destiny führt euch auf den Planet Venus und ist euch zugänglich ab Lichtlevel 26 im Modus hart ab Lichtlevel 28. Da ich bisher noch an keinem Raid teilgenommen habe, kann ich leider nicht viel dazu schreiben werde es aber nachreichen sobald ich den Raid abgeschlossen habe.

Startseite › #Destiny – PvE Inhalte

Unsere Spiele

World of Tanks

Diablo III

World of Warcraft

The Elder Scrolls Online

Planetside 2

Heroes of the Storm

Benutzeranmeldung

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer online.